JCNF

Der Garten der Kinder

Rubrik :: Aktivitäten | Kindergarten



Es gibt sie doch noch …
die Heinzelmännchen


Wie war zu Cölln es doch vordem,
Mit Heinzelmännchen so bequem!
Denn war man faul: … man legte sich
Hin auf die Bank und pflegte sich:
Da kamen bei Nacht,
Ehe man’s gedacht,
Die Männlein und schwärmten
Und klappten und lärmten
Und rupften und zupften
Und hüpften und trabten
Und putzten und schabten …
Und eh ein Faulpelz noch erwacht, …
War all sein Tagewerk … bereits gemacht!


Verfasser: August Kopisch, †06.02.1853
Auszug aus: Die Heinzelmännchen zu Köln



Die Further Heinzelmännchen vom
Jägerzug “Op Zack”

^
Nach
 oben 


Nun gibt es zwar im Kindergarten St. Josef keine Faulpelze aber die Außenanlage will dennoch gepflegt, Spielgeräte repariert, Stolperstellen beseitigt und der Sandkasten gereinigt werden, damit “unsere” Kindergartenkinder ungefährdet ihr Tagewerk vollziehen können.

Da öffentliche Gelder und Zuschüsse hierfür auch immer knapper werden, stieß Monika Hoffend, die Leiterin des Kindergartens, einen Hilferuf aus, der vom Jägerzug “Op Zack” aufgefangen und in Taten umgesetzt wurde.


Aus den Niederschriften des Jägercorps
ist hierzu wie folgt zu lesen:

Am Samstag, dem 27. März 2010 traf sich der Jgz. „Op Zack“ morgens am Kindergarten „St. Josef“. Bewaffnet mit Rechen, Besen, Schaufeln und Schubkarren hatte man sich im Vorfeld dazu entschlossen, an diesem Tag das Außengelände des Kindergartens aufzuräumen. Passend zum Frühlingsanfang sollte es den Kindern ermöglicht werden, in einer frühjahrstauglichen Umgebung herumzutoben.

Da der letzte Herbst und der vergangene Winter viele Spuren in Form von haufenweise Laub und altem Geäst hinterlassen hatten, gab es viel zu tun. Nach einem kräftigen Frühstück, spendiert von der Leiterin des Kindergartens Monika und Hartmut Hoffend, ging es dann frisch ans Werk, und man kehrte aus allen Ecken den Gartenabfall zusammen. Dieser wurde dann auf einen bereitgestellten Anhänger aufgeladen. Bestens organisiert durch die Familie Hoffend wurde auch die spätere Abfuhr und fachgerechte Entsorgung. Die Stunden vergingen, und Stück für Stück kam man dem Tagesziel näher.

Nachdem pünktlich zur Mittagspause, in der die Mitglieder vom Jgz. „Op Zack“ mit schmackhafter Suppe und kühlen Getränken verköstigt wurden, die erste Fuhre Grünabfälle abgefahren werden konnte, ging es zum Endspurt. Am frühen Nachmittag war es geschafft, und das Außengelände des Kindergartens erstrahlte im neuen Glanz. Moni und Hartmut Hoffend dankten für den tatkräftigen Einsatz und schnell war sich der Jägerzug sicher, dass dies nicht das einzige Mal bleiben sollte, wo sich die Gemeinschaft vom Jgz. „Op Zack“ an einem Samstag im Kindergarten trifft, um diesen durch Körpereinsatz zu unterstützen.

06. November 2010, man traf sich erneut im Kindergarten. An diesem Tag sollte das Außengelände erneut von den Spuren des Herbstes befreit und eine neue Umrandung des Sandkastens geschaffen werden. Nach erneutem reichhaltigen Frühstück, gesponsert von der Leiterin des Kindergartens Monika Hoffend, wurden beide Tagesziele in Angriff genommen. Da es tagsüber, im Gegensatz zu den vorherigen Tagen trocken blieb, kam man zügig voran. Man konnte, nach einer schmackhaften Portion Chili con Carne zu Mittag, gekocht von den Damen des Kindergartens, am frühen Nachmittag die Arbeiten für diesen Tag beenden.

Wiederum hatte Hans-Willi Fornacon einen großen Beitrag durch seine tatkräftige Unterstützung geleistet. Er hat unter anderem den Abtransport und die Entsorgung des angefallenen Laubs übernommen.

Samstag 13. November 2010, bewaffnet mit Schubkarren und Schaufeln wurde, der in der Vorwoche aufgeräumte Bereich rund um den Sandkasten und die Spielgeräte mit neuem Sand befüllt. Wieder hatte Hans-Willi Fornacon tatkräftig den Kindergarten und „Op Zack“ unterstützt. Diesmal sorgte er dafür, dass eine Containerladung Sand auf dem Vorhof des Kindergartens bereitstand, der dann zügig durch die Mitglieder von „Op Zack“ schubkarrenweise im Gelände des Kindergartens verteilt wurde.

Samstag 02. April 2011: Hieß es in Anlehnung an dem rheinischen Karnevalsschlager “Auf die Bäume Ihre “Affen” der Wald wird gefegt, der Wald wird gefegt …” Ziel war es, das Gelände zusammen mit Monika und Hartmut Hoffend fit für das Frühjahr zu machen und eine weitere neue Containerladung Sand auf dem Spielgelände verteilt. Zudem wurde auch der Schuppen mit angesammelten Spielgeräten aufgeräumt und entrümpelt. Nicht nur wegen der guten Verköstigung durch Monika hat es allen Jägern an diesem sonnigen Frühlingstag wieder viel Spaß gemacht, den Kindergarten bei seiner Arbeit so zu unterstützen.

Samstag 22. Oktober 2011: Im Hinblick auf das bevorstehende Martinsfest samt kleinem Umzug der Kinder auf dem Spielgelände hinter dem Haus, traf man sich erneut um vor allem, die Wege, Beete und Sandkästen vom herbstlichen Laub zu befreien, dieses im Anschluss abzufahren und fachgerecht mit der erneut freundlichen Unterstützung von Blumen Fornacon zu entsorgen.


Fortsetzungen garantiert …