JCNF

Jägerzug
Frei weg


 
WIR SIND KÖNIG!
Der Jägerzug Frei Weg stellt mit
S.M. Sven I. (Oblt. Sven van Erdewyck)
den Jägerkönig 2018 / 2019

  Zugführer Olt. Sven van Erdewyck  
  Email: svenvanerdewyck (at) gmx.de  
  Telefon:  
  Vereins-
lokal:
Em Höötsche  
  Versamm-
lung:
2. Samstag im Monat  

Oberleutnant Jägerzug Frei Weg

Frei weg!

Der Jgz. „Frei weg“ wurde am 23. Juni 1934 in der Gaststätte „Lauvenburg“ auf der Kaarster Straße gegründet. Der Zug nahm erstmals 1935 mit 10 Aktiven unter Olt. Peter Cemerius, Lt. Hans Cremerius und Fw. Jakob Wolf am Schützenfest teil.

In den nächsten Jahren blühte der Zug auf und konnte 1939 mit einer Großfackel aufwarten. Doch der Krieg setzte alledem ein Ende. Nach Kriegsende wartete man auf einige Kameraden vergebens und so dauerte es bis zum 3. September 1950, bis sich der Jgz. „Frei weg“ wieder formierte. Dieser Schützenzug stellte in seiner langen Geschichte auch viele Vorstandsmitglieder, worunter sich ein Jägermajor, Vorsitzende, Hauptleute, erste und zweite Schriftführer, ein 2. Kassierer und ein Schießmeister befanden.

Aus seinen Reihen ging 1967/68 Paul Hennesen, der u. a. 33 Jahre als Jägerhauptmann fungierte, als Further Schützenkönig Paul II. und als Bezirksschützenkönig hervor. Aber auch Gottfried Schaven konnte sich 1997/98 als Further Schützenkönig Gottfried II. in die Annalen eintragen.
Zudem konnte man schon sechs Jägerkönige, zwei Jungjägerkönige sowie einen Prinz der Bruderschaft aus diesen Reihen beglückwünschen.
Mit vielen Großfackeln konnte der Verein zum Fackelzug aufwarten. Dies sicherte ihm oft den Applaus der Zuschauer, doch leider gehört dies aber der Vergangenheit an. Der Schießsport wird in dieser Gemeinschaft seit Jahrzehnten gepflegt, wobei sie sich neben vielen Pokalen und Einzelsiegern gleich 13 Mal die Wanderpreiskette des Jägercorps sichern konnten. Den Fair-Play-Pokal des Jägercorps konnte die Gemeinschaft 1977/78 und 1994/95 entgegennehmen.
Derzeit besteht der Jägerzug aus 12 aktiven Mitgliedern, die von Olt. Sven van Erdewyck, Lt. Hermann Feller, Spieß Marcus Pesch und Hönes Daniel Feuchthofen vertreten werden. Des Weiteren sind noch vier passive Mitglieder und die Ehrenmitglieder Herbert und Winfried van Erdewyck hier zu finden. Die Zuggemeinschaft hat schon fast alle Höhen und Tiefen erlebt. Diejenigen, die das kennen, können erahnen, dass die Kameradschaft in dieser Gemeinschaft recht gut ist.

Das Zug- und Wachlokal des Vereins ist seit ewigen Zeiten schon die Gaststätte „Em Höötsche“. Hier werden die monatlich stattfindenden Versammlungen, die Zugschießen und nicht zu vergessen, die Nikolausfeier des Zuges, natürlich mit den Damen der Zugmitglieder, abgehalten. Die Damen des Vereins sind komplett ins Vereinsgeschehen integriert.