JCNF

Jägerzug
Hubertusjäger

  Zugführer Oberleutnant
Marc Zinzius
 
  Email:  
  Telefon:  
  Vereins-
lokal:
Lebioda  
  Versamm-
lung:
 

Oberleutnant Jägerzug Hubertusjäger

Hubertusjäger

Der Jgz. Hubertusjäger ging aus dem Jgz. Schlumpfen – Jäger hervor. Dieser hatte sich nach Pfingsten 1971 aufgelöst. Durch die Möglichkeit, Vereinsschrank, Gewehr, Blumenhorn und andere Utensilien preiswert erwerben zu können, kam aus den Reihen der Thekenmannschaft der Gaststätte „Am Hasenberg“ (H.S.V.), am 16. Juni 1971 der Vorschlag, einen Jägerzug zu gründen. Nachdem genügend Mitglieder gefunden waren, kam es am 27. Juni 1971 zur eigentlichen Gründungsversammlung. Ein Zugname musste her, der durch das Zusammenlegen vom Vornamen des Vereinswirtes Hubert (van Dyk) und Jäger schnell gefunden wurde. Ein Gewehr hatte der junge Jägerzug, doch wo schießen? So bauten die Zugmitglieder den Keller der Gaststätte „Am Hasenberg“ zum Schießkeller aus. Nach dessen Fertigstellung und Abnahme wurde der Schießsport gepflegt. Der Jägerzug konnte Pfingsten 1972 mit 13 Jägern unter Olt. Klaus Pohl, Lt. Giovanni Puggioni, Fw. Heinz –Willi Ritterbach und Hönes Ludwig Schütz über die Furth marschieren.

Der Schießsport hat in diesem Verein einen hohen Stellenwert. So werden bei den Versammlungen des Zuges im Vereinsheim „Deutsche Scholle“, auch jeweils zwei bis drei Schießdurchgänge durchgeführt. Beim Pokalschießen des Jägerkorps ist der Jägerzug regelmäßig zu Gast. Hier konnten schon einige Erfolge erzielt werden. Zudem nahmen die Hubertusjäger am Vergleichsschießen mit den Jägern aus Kaarst und Holzbüttgen aufgrund guter Platzierungen mehrfach teil.

Im Schützenjahr 1974/75 wurde der Zug mit dem Fair – Play – Pokal des Jägercorps ausgezeichnet.

Seit 1981 feiert der Zug jedes Jahr eine öffentliche Krönung, bei der stets eine stattliche Zahl an Gästen begrüßt werden konnte. Das Vereinsleben gestaltet sich recht vielseitig. Neben dem Besuch diverser Zugkrönungen finden auch so manche private Feiern, wie z. B. Geburtstagsfeiern, statt. Auch ein Königsvogelschießen des Zuges, sowie gelegentliche Vereinsausflüge mit den Damen des Zuges werden durchgeführt. Auch die Teilnahme an Bundesschützenfesten darf nicht fehlen. Den Jahresabschluss bildet die jährlich stattfindende Weihnachtsfeier, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreut.

Heute bestehen die Hubertusjäger aus 14 aktiven und 4 passiven Mitgliedern, wobei Marc Zinsius als Zugführer, Ralf Daniel als Lt., Lars Hagen als Fw. und Gerrit Zinsius als Hönes fungieren.