JCNF

Jägerzug
Waidmanns Heil

Aufmarsch zur Parade

  Zugführer Olt. Thomas Hennesen  
  Email: thomashennesen (at) aol.com  
  Telefon:  
  Vereins-
lokal:
Lebioda  
  Versamm-
lung:
4. Samstag im Monat  

Oberleutnant Jägerzug Waidmanns Heil

Waidmanns Heil

Am Pfingstmontag, dem 25. Mai 1953, beschlossen Peter Breuer, Kurt Robbertz und Hans-Josef Schmitz im Gold – Eis – Cafe, an der Venloer Straße, einen Schützenzug zu gründen. Bereits am 13. Juni fand in der Gaststätte Schmalbach, bei Paul Hoff, die Gründungsversammlung statt, an der neun Männer teilnahmen.

Bedingt durch kurzfristige Ausfälle kurz vor dem Volks- und Heimatfest, musste die erste Teilnahme vom Jgz. „Waidmanns-Heil“ auf 1955 verschoben werden. Hier trat der Zug mit 10 aktiven Mitgliedern an, wobei sie von Olt. Hans-Josef Schmitz, Lt. Peter Breuer und Fw. Kurt Robbertz angeführt wurden. Willi Sassenrath fungierte als Hönes und mit Karl-Heinz Hennesen konnte der erste Zugkönig präsentiert werden.

Seit dem St. Sebastianustag im Jahr 1963 führt der Zug eine Schwenkfahne mit, die 33 Jahre von Berni Wischmann mit Bravour geschwenkt wurde. Diese Kunst beherrscht heute Thomas und Andy Hennesen, die diese ebenso gekonnt darbietet.

Dem Schießsport ist der Zug stets treu geblieben. Er zählt zu den erfolgreichsten Zügen im Jägercorps. Dies zeigt neben den Einzel- und Pokalsiegen auch der mehrmalige Gewinn der Wanderpreiskette. Bis heute stellte der Zug mit Hermann Rohrer, Vinzenz Brock, Hubert Merks, Karl-Heinz Hennesen, Daniel Schön und Rolf Heb gleich sechs Jägerkönige. Im Jahr 2005/06 erfüllte sich Karl-Heinz Hennesen einen lang gehegten Traum und repräsentierte mit seiner Käthe als Schützenkönig das Further Regiment.

Von 1982 bis 2008 bekleidet Karl-Heinz Hennesen das Amt des Schießmeisters im Jägercorps. Des Weiteren bekleidet er seit 1987 bis zum heutigen Tag den Posten des Blockführers, den er Ende 2012 niederlegte. In den Jahren 1995 und 1996 führte er als Hauptmann das Jägercorps. Er löste seinen Bruder Paul Hennesen, nach dessen langjähriger Tätigkeit, als Hauptmann ab.

Tradition und Kontinuität werden in dieser Gemeinschaft groß geschrieben. In den vielen Jahren des Bestehens der Zuggemeinschaft wurden nur drei Zugführer gewählt. Neben den Aktiven fühlen sich auch die passiven Mitglieder so wie die Damen in dieser Gemeinschaft wohl. Auch die Jugend wird in dieser Gemeinschaft gerne mit einbezogen.